MARTINIQUE – KARIBIK

HOTELS & DESTINATIONS – SPECIALS

HOTELS & DESTINATIONS – SPECIALS

MARTINIQUE – KARIBIK

Wie ein Finger ragt die schmale Halbinsel Presqu fle la Caravelle in nordöstlicher Richtung auf Martinique in den Atlantik. Beeindruckend auf ihr die Vielfalt der Vegetation und die unterschiedlichen Küstenformen. Martinique trägt deshalb auch den Beinamen Blumeninsel. Die Ostseite ist felsig und rauh, während die Südseite ausgesprochen lieblich und sanft wirkt. Der östliche Teil der Halbinsel steht unter Naturschutz. Vom Phare de la Caravelle (149 m), einem 1861 errichteten Leuchtturm,

hat man einen guten Ausblick. Sehenswert sind auch die Ruinen des Chateau Dubuc, eines alten Plantagen-Herrschaftshauses. Bei Tartane gibt es schöne Strände und gute Wassersportmöglichkeiten. Martinique ist heute dank seiner exzellenten Flugverbindungen und dem vielfältigen Abgebot an Last Minute Reisen ein bevorzugtes Ziel europäischer Touristen, die von hier aus zu einem Segeltörn in die Karibik aufbrechen oder einen solchen in Fort-de France beschließen. Bellafontaine ist ein gefälliges Fischer- und Bauerndorf. Oberhalb von Bellefontaine das Panorama Verrier als gern besuchter Aussichtspunkt. Ein lohnender Abstecher führt von hier nach Morne-Vert, dem in 400 m Höhe gelegenen Zentrum dieser „Petite-Suisse“ (Kleine Schweiz) genannten Region, die durch ihr sattes Grün und ihre herrlichen Ausblicke auf die Pitons begeistert. In Riviere-Salbe, durch dessen Gemeindegebiet ein Fluß gleichen Namens fließt, der sich unweit des Ortes in die Baie de Gonipa (Nebenbucht der Baie de Fort-de-France) ergießt. Beliebt sind auch Ausflüge nach Les Anses-d’Arlets, ein ehemaliges Fischerdorf mit kolonialem Charme.

Im Mündungsgebiet befindet sich ein interessantes Vogelschutzgebiet (Reserve ornithologique). In Trois-Ilets, das vielfach als hübschestes Dorf von Martinique bezeichnet wird. Seinen Namen erhielt der Ort nach den kleinen Felsinseln, die vor der Pointe-aux-Pares aus dem Meer ragen. In Les Troisnets wurde 1763 Marie-Josephe Tascher de la Pagerie geboren, die spätere Gemahlin Napoleons und französische Kaiserin Josephine (gest. 1814 in Malmaison bei Paris). An sie und ihre Familie erinnert noch manches in dem Ort. Geschichtsträchtig ist etwa die Kirche, in der Josephine getauft worden ist und ihre Eltern geheiratet haben. Auf der Domaine de la Pagerie, wo Josephine das Licht der Welt erblickt hat, ist ein Museum eingerichtet. Man besichtigt auch einige Räumlichkeiten. Pointe du Bout, eine kleine Touristenstadt mit einer Marina und einer Anzahl luxuriöser Hotels sowie einigen schönen Stränden. In der Nähe ein guter Golfplatz. Eine Vielzahl weiterer Traumreiseziele und Last Minute Angebote in die Karibik finden Sie hier.