Mallorca Hotels & Luxushotels

HOTELS & DESTINATIONS SPAIN

HOTELS & DESTINATIONS SPAIN

Mallorca Hotels & Luxushotels

Kein Reiseziel ist einzigartiger und vielseitiger als Mallorca. Die einstige Insel der Fischer und Bauern hat mittlerweile eine hervorragende Infrastruktur, eine herausragende Gastronomie und eine überwältigend schöne Natur. Besucher finden hier weite Dünenstrände, türkisblaue Badebuchten, duftende, immergrüne Pinienwälder,
gleich hinter belebten Hotelmeilen. Um die Insel zu erkunden eignet sich am besten ein Mietwagen. Eine Vielzahl an Segel,- Surf – und Tauchmöglichkeiten und mehr als 40 Yachthäfen machen Mallorca zu einem Paradies für Wassersportler. Mehr als 300 Strände mit einer Gesamtlänge von ca. 550 km lassen keine Wünsche offen.

HOTELS & DESTINATIONS MALLORCA

Entdecken Sie Mallorca

Man findet hier verschlafene Inseldörfer bis hin zu einer der schönsten Panoramabergstraßen Europas. Wer glaubt das man auf Mallorca vorranging lärmende und trinkende, jungen Reisende findet, der irrt. Zahlreiche Unsitten sind längst verboten!

Flach und weit ist der Süden Mallorcas. Hier findet man die schönsten Strände von S Estanyol, Sa Rapita, Colonia De Sant Jordi… Weisse Dünenstrände, türkisblaues, flaches Meer sind von beinahe karibischer Schönheit. 11 km entfernt von Campos, findet man die 6 km lange und traumhaft schöne Platja d Es Trenc – ein schneeweisser Dünenstrand.

Mallorca steht auf der Beliebtheitsskala vieler Urlauber immernoch ganz weit oben. Grund dafür sind die vielen schönen Landschaften, komfortablen Hotels und Luxushotels. Es gibt viele fruchtbare Ebenen, Gebirgszüge, beeindruckende Bauwerke — exzellente Besuchs- und Aussichtsplätze, weitab von den lauten Küstenabschnitten der Badeurlauber. Entdecken Sie die auch heute noch ungetrübte Reinheit des Meeres in den flachen Sandbuchten ebenso wie an den gebirgigen Steilküsten Mallorcas.

HOTELS & DESTINATIONS MALLORCA

Port de Pollenca – Mallorca

Dort, wo die Sandstrände der weit geschwungenen Bucht von Pollenca in die schroffen Felsen der Halbinsel Formentor übergehen, liegt der sympathische Hafenort Port de Pollenca. Das Verhältnis zwischen Hotelbauten und Villen scheint hier noch ausgewogener als anderswo. Die von der Festung begrenzte Bucht, der goldene Sandstrand, die Palmen an der hübschen Promenade, die in maßvoller Höhe gehaltenen Hotels, die kahlen Felsberge im Hintergrund; alles scheint aufeinander abgestimmt. Im Hafen dümpeln die Yachten und im Restaurant des Club Nautico hat man beim Essen einen stilvollen Platz mit gutem Ausblick.

Doch dient der Hafen nicht nur vielen Hobby-Seglern aus ganz Europa, sondern auch noch den Fischern, die nach wie vor hinausfahren, um sich und die Restaurants der Gegend mit köstlichen Meeresfrüchten zu versorgen. Die mallorquinischen Fischerboote gehen in ihrer ursprünglichen Form auf die Phönizier zurück und werden mit einem dreieckigen Lateinersegel an einer steilen Rah gesegelt. Heute besitzen die hochseetüchtigen Boote zusätzlich einen starken Motor. Port de Pollenca ist ein idealer Ort, um vor Anker zu gehen. Schon kurz nach dem

Zweiten Weltkrieg wurde die Bucht von Pollenca als eines der ersten Urlaubsziele auf der Insel bebaut, und seitdem Winston Churchill im nahen Hotel Formentor seine Ferien verbracht hatte, entwickelte sich die Gegend zur bevorzugten Adresse britischer Besucher. An den Yachthafen schließen sich einige kleine Werften an und dann folgt der lange, feine Sandstrand, an dem die Anfang der 1990er Jahre neu angelegte und von Bäumen gesäumte Flaniermeile Passeig vora Mar verläuft, an der sich Hotels, Restaurants und Geschäfte befinden.

HOTELS & DESTINATIONS MALLORCA

Urlaubsorte & Städte Mallorca

An der Küste im Süden liegt die Hauptstadt der spanischen Provinz, Palma de Mallorca. Der Hafen wird überragt von der imposanten gotischen Kathedrale, Palmen säumen die Uferpromenade einer der schönsten Städte der Welt. Sehenswert sind die Burg Bellver aus dem 14. Jh., die ehem. Handelsbörse, das Palais des Erzbischofs, die Avenidas, das Kloster San Francisco und die wuchtigen Herrenhäuser der reichen Handelsfamilien.

Die größten Touristenzentren Mallorcas liegen an den Playas de Mallorca, dem 6 km langen Sandstrand zwischen Can Pastilla und El Arenal, östlich von Palma. Weitere zahlreiche Strände liegen zwischen Palma und Puerto de Andraitx im Westen an der schönen Küstenstraße, so die Costa de la Calma zwischen Santa Ponsa und Paguera und die schroffe Felsküste Cala Fornells. Puerto de Andraitx ist ein hübscher Naturhafen zwischen steilen Bergflanken, der Ort Andraitx liegt in einem Tal inmitten von Öl- und Mandelbäumen, sehenswert die Wehrtürme. Vor San Telmo liegt die kleine, unbewohnte Felseninsel Dragonera. Die Küstenstraße an der Steilküste im Nordwesten nach Soller bietet prächtige Ausblicke, die schönsten sind „Mirador de Ricardo Roca“ und „Mirador de Ses Animas“.

Zwischendrin liegen rote Tomatenfelder auf von Hand angelegten Terrassen. Valldemosa ist ein touristisch beliebtes Bergdorf mit dem ehem. Kartäuserkloster. Bei Buriola liegen die prächtigen Gartenanlagen aus der Maurenzeit, Raxa und Alfabia. Endstation der Bahnlinie (erbaut 1912, elektrifiziert 1929) von Palma ist Soller, eine Bergstadt inmitten Zitronen- und Orangenhainen. Lohnend ist der Ausflug von hier zu den schönen Bergdörfern Fornalutx und Biniaraix. Der Hafen Puerto de Soller inmitten der Felskulisse gehört zu den reizvollsten der Insel. Aufregend führt die Stichstraße nach La Calobra durch steile Felsschluchten. Die Fortsetzung der Bahnlinie von Palma nach Soller ist die Straßenbahnlinie Soller zum Hafen von Soller.

Wegen der enormen Nachfrage durch Touristen sind diese beiden Bahnlinien die beiden einzigen privaten in Spanien, die rentabel sind. Die Haupteisenbahnstrecke führt von Palma nach Inca (28,5 km). Diese Strecke ist als einzige übriggeblieben vom 215 km langen Streckennetz, das Anfang der 20er Jahre gebaut wurde. Die wildeste und bizarrste Küstenlandschaft bietet die Nordostküste mit der Halbinsel Formentor mit der steilen Bergstraße zum Leuchtturm vom Cabo Formentor. Südlich befinden sich die zwei großen Buchten von Pollensa und Alcudia, die Wassersportzentren des Nordens. Sehenswert sind die Landstadt Pollensa mit ihrem historischen Kern und den engen Gassen, Alcudia mit den mittelalterlichen Stadtmauern und Wehrtürmen und die mallorquinischen Hügeldörfer Santa Margarita und Muro bei La Puebla.

Vor der Ostküste liegt im Inselinnern die zweitgrößte Stadt, Manacor (Kunstperlenmanufakturen) mit der gotischen Kirche. Beliebte Ferienorte sind Puerto Cristo mit den Drachenhöhlen, die Cala Ratjada mit ihrem Yachthafen, südlich liegen die Sehenswürdigkeiten Cuevas de Artä, ein Quaderturm aus dem 13. Jh. und das Castillo de Capdepera (14. Jh.), und der Fischer- und Yacht-Natur-Hafen Porto Colom. Der Südosten der Insel ist teilweise noch unberührt. Landschaftlich reizvoll ist die Cala d’Or mit ihren Pinienwäldern und die Cala Figuera mit dem „Es Pontas“, der Brücke auf dem Meer. Bunte Fischerhäfen sind Colonia de Sant Jordi und Porto Petro. Südlich von Mallorca liegt das Naturschutzgebiet der Cabrera-Inseln.