MARIE GALANTE & ILES DES SAINTES – GUADELOUPE

HOTELS & DESTINATIONS – SPECIALS

HOTELS & DESTINATIONS – SPECIALS

MARIE GALANTE & ILES DES SAINTES – GUADELOUPE

Die benachbarten Inseln Marie-Galante südlich von Grande-Terre und die Iles des Saintes, eine Gruppe von acht kleinen Inseln südlich von Basse-Terre, sind lohnende Ziele für einen Tagesausflug. Marie-Galante ist eine ruhige Oase, wo Zuckerrohr noch immer das wichtigste Anbauprodukt ist und hochprozentiger Rum gebrannt wird. In der preisgekrönten Distillerie Poisson gibt es ein kleines Rum-Museum. Auf Marie-Galante kann man schöne Fahrrad- oder Motorradtouren machen. Halten Sie beim Chateau Murat, einem Landhaus aus dem 18. Jh. mit einer der besterhaltenen Zuckerfabriken der Karibik.

Höhepunkte der landschaftlichen Schönheiten von Marie-Galante sind der felsige Steilabfall Gueule du Gouffre an der Atlantikküste, die grüne Bruchzone von La Grande Barre, die die Insel in zwei unterschiedlich hohe Plateaus trennt, und der Trou au Diable, eine Kalksteinhöhle mit einem See, die man mit einem Führer besichtigen kann. Die größte und die einzige, wo man übernachten kann, ist Terre-de-Haut. Ihre zerklüftete Küste mit Felsenbuchten und ruhigen Stränden ist ideal für Wassersportfans, die Abgeschiedenheit suchen. Hauptsehenswürdigkeit der Insel ist das restaurierte Fort Napoleon aus dem 19. Jh., dessen Museum eine Sammlung 250 moderner Gemälde beherbergt.

Guadeloupe besitzt viele zauberhafte Strände, die meisten sind öffentlich, an manchen werden Gebühren fürs Parken oder die Benutzung der Umkleidekabinen erhoben. Guadeloupe hat auch einige FKK-Strände, der beliebteste ist Pointe Tarare. La Creole Beach in Gosier wird oft als Riviera von Guadeloupe bezeichnet, was der felsigen französischen Version schmeichelt, denn hier gibt es feinen weißen Sand. Wunderschöne Strände finden Sie auch in Port Louis, Le Moule und Petit-Canal. Besonders malerisch sind die schwarzen Strände von Basse Terre.

Einsam und spektakulär sind Marie-Galantes honigfarbene Sandstrände am türkisgrünen Wasser: Anse Canot, Vieux Fort und Capesterre. Guadeloupe war eine der ersten Karibik-Inseln, die vorn Surf-Fieber ergriffen wurde. Als einer der zehn besten Tauchgründe der Welt gilt Pigeon Island, zumindest laut Jacques Cousteau. Im Parc Naturel kann man klettern, auf dein 18Loch-Golfplatz golfen, Tennis auf einem der 41 Tennisplätze spielen, auf dem blauen Wasser segeln, surfen und Hochsee-Fischen. Spektakuläre Sportereignisse sind Pferderennen und Hahnenkämpfe, was aber nicht jedermanns Sache ist.